+++ Aktuelles +++

360° Rundgang durch besondere Unterkünfte

KleinMontMartre: Bewerbung für Künstler

Museums-Pass

Theaterfahrten in der neuen Spielzeit

  • Marienaltar im Dom St. Viktor

Die Geschichte des Xantener Doms


Ursprünge


"Zu den Heiligen" - "ad sanctos" reichen die Ursprünge Xantens zurück. Der Legende nach starben der römische Legionär Viktor und seine Gefährten im 4. Jahrhundert als christliche Märtyrer, zu deren Gedenkstätte bald die Gläubigen pilgerten.


Kirchenbauten und ihre Nachfolger wurden über dem Grab Viktors gebaut. Im 8. Jahrhundert wurde ein Stift zu Ehren Viktors gegründet. Neben dem Stift entwickelte sich eine Siedlung mit Händlern und Handwerkern, aus der die Stadt Xanten hervorging.


Der gotische Dom

1263-1544
Bau des Doms St. Viktor
1802
Säkularisierung - der Dom wird endgültig Pfarrkirche
1933
Ein antikes Doppelgrab mit den mutmaßlichen Gebeinen Viktors wird gefunden.
1936
Die Krypta mit dem Doppelgrab wird von Cardinal Clemens August von Galen eingeweiht.
1945
Der Dom wird stark zerstört.
1947-1966
Wiederaufbau
1966
Erweiterung der Krypta zur Verehrung der christlichen Märtyrer während der Nazi-Diktatur.



Zu den Informationen des Dombauvereins

Das Programm der Xantener Domkonzerte

Privater Blog zur Geschichte des Doms



[Druckansicht] [Zum Anfang]